HÖLDERLINS ORTE

Von 03. September 2020 bis 23. Oktober 2020

Ort: Forschungskolleg Humanwissenschaften Bad Homburg

Veröffentlicht von Birgitta Loehr

Kategorien: Ausstellung, Hölderlin_2020

Treffer: 598


AUSSTELLUNG MIT FOTOGRAFIEN VON BARBARA KLEMM
IN KOOPERATION MIT DEM HOCHTAUNUSKREIS

In der Wanderausstellung “Hölderlins Orte” treffen Hölderlins Verse und Landschaftsbeschreibungen auf Bilder der Fotografi n Barbara Klemm. Die Fotojournalistin und langjährige FAZ-Fotografi n folgt mit der Kamera den Perspektiven und Blickrichtungen, Orten und Landschaften, die sich in Hölderlins Versen auftun. Bei einer eigens für die Ausstellung unternommenen fotografi schen Reise sucht sie dafür die Orte auf, die sich in Hölderlins Biographie und Werke eingeprägt haben: Die Städte Lauffen, Nürtingen und Tübingen, Bad Homburg, Jena und Heidelberg, das Kloster Maulbronn, den Neckar, den Rhein, den Bodensee und Bordeaux. Nicht der Dichter selbst steht hier im Zentrum, sondern sein Blick auf die Landschaften, die zum Gegenstand seiner Gedichte geworden sind. Die Aussicht aus seinem Tübinger Turmzimmer, das Neckartal, der Bodensee. Ergänzend durchsucht Barbara Klemm ihr eigenes Archiv auf Schauplätze aus Hölderlins Werken, wie etwa die Schweizer Alpen, den Ätna oder Griechenland. So nähert sich die Fotografi n, deren Werke in das ikonografische Gedächtnis der Bundesrepublik  eingegangen sind, dem Dichter, der wie kein anderer die Grenzen der deutschen Literatursprache ausgelotet hat. Die Ausstellung, die in Zusammenarbeit mit der Arbeitsstelle für literarische Museen, Archive und Gedenkstätten in Baden-Württemberg und der Universitätsstadt Tübingen konzipiert wurde, nimmt, wie der Dichter selbst, ihren Ausgang in Baden-Württemberg und macht sich von dort aus auf die Reise zu verschiedenen Orten in und außerhalb Deutschlands.