5. Mai 2021 bis 30. Januar 2022,
Archäologisches Museum Frankfurt 

Wann und wo lassen sich die Anfänge des Menschseins erstmals fassen? Wie wurden wir zu den Menschen, die wir heute sind?
Um diesen zentralen Fragen zur Menschwerdung auf den Grund zu gehen, beleuchtet die interaktive Ausstellung den frühesten Abschnitt der kulturellen Entwicklung des Menschen in Afrika zwischen ca. 3,3 bis eine Millionen Jahren vor heute. Aus dieser Zeit stammen die ältesten Steinwerkzeuge der Menschheit sowie die frühesten Nachweise für Feuernutzung. Es ist das Zeitalter aus dem die ersten Fossilbelege unserer eigenen Gattung Homo mit einem Alter von 2,8 Millionen Jahre nachgewiesen sind und sich die erste Steingerätekultur in Afrika etabliert hat. Mit Funden in Asien können wir ab etwa 2 Millionen Jahren vor heute die erste Phase der Ausbreitung des Urmenschen aus Afrika fassen.

Die Präsentation entsteht in Kooperation mit der Forschungsstelle “The Role of Culture in Early Expansions of Humans” der Heidelberger Akademie der Wissenschaften am Senckenberg Forschungsinstitut Frankfurt.

www.archaeologisches-museum-frankfurt.de

Fotos (Projekte&Archiv und Header): Illustration: B. Gorscurth/AMF, Gestaltung: E. Quednau/AMF