18. bis 20. September 2020,
Hanau

Das Leseprojekt lebt von den Bürgerinnen und Bürgern, die sich beteiligen und an öffentlichen Orten, in Institutionen, Geschäften, in ihrem Verein oder auf ihrer Dachterrasse vorlesen. „Hanau liest ein Buch“ entfaltet viele verschiedene Zugänge zum ausgewählten Buch. Von der persönlichen Beschäftigung mit der Lektüre, dem Zugang durchs Hören bei einer Lesung, dem Gespräch über das Buch, der Übertragung in andere künstlerische Formen bis zur Diskussionen über die literarischen Aspekte oder über inhaltliche Fragen.

Hanau liest seit 2003 alle zwei Jahre ein Buch. Feste Projektpartner sind zwei inhabergeführte Buchhandlungen in Hanau. Sie wählen gemeinsam mit der Stadtbibliothek das Buch aus, sind Leseorte und werben für das Projekt.
2020 liest Hanau „manchmal rot“ von Eva Baronsky. Wegen der Regelungen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie findet „Hanau liest ein Buch“ kompakt vom 18.-20. September statt. Aber lesen ist auf keinen Fall abgesagt!

www.kulturforum-hanau.de


Grafik (Projekte&ARchiv und Header): © Kulturforum Hanau