Am 22. März erstmals wieder „Schloss des Schreckens“ in Wiesbaden zu sehen

Die Caligari FilmBühne in Wiesbaden kehrt zurück zu ihren Ursprüngen: Am Freitag, den 22. März 2019, um 20 Uhr bringt das „KINO VARIÉTÉ RheinMain — eine Region entdeckt ihre lokale Filmgeschichte“ das authentische Stummfilmkino wieder in die historischen Hallen. Eröffnet 1926, wird der ehemalige Ufa-Filmpalast Wiesbaden nun zum Schauplatz einiger Filme des Wiesbadener Filmpioniers Edwin Georg „Edy” Dengel (1901 – 1987). Dr. Helmut Müller, Geschäftsführer des Kulturfonds, freut sich insbesondere über den regionalen Fokus des Formats: „Im KINO VARIÉTÉ erlebt das Publikum regionale Filmgeschichte in ganz besonderer Atmosphäre. Die historischen Aufnahmen der unterschiedlichen Stadtteile versprechen einen einzigartigen Blick auf die Landeshauptstadt Wiesbaden – und einen tollen Abend im Zeichen lokaler Filmkultur, der von Dengels Spielfilm Das Schloss des Schreckens gekrönt wird.“ Begleitet werden die Filme durch passende Live-Musik des Wiesbadener Jazz-Preisträgers Uwe Oberg und der Mainzer Stimmkünstlerin Silvia Sauer. Entsprechend der damaligen Kino-Praxis können die Zuschauer zwischen den einzelnen Filmschätzen akrobatische Kunststücke bewundern. So begeistern der international prämierte Gentleman-Jongleur Monsieur Jeton und das Akrobaten-Duo Elabö mit ihren spektakulären Nummern.

Im Filmprogramm Dengels, der mit seiner Filmfirma Axa-Film dem Wiesbadener Stadtteil Biebrich einen Hauch von Hollywood verlieh, sind seine Dokumentarfilme „Der Rhein in Eisfesseln" (1929), „Luftkurort Wiesbaden-Rambach" (1929) und „1000 Jahrfeier Kloppenheim" (1927), die einen Eindruck des damaligen Wiesbadens geben. Zu sehen sind unter anderem Festzug-Aufnahmen und Einblicke in ein Historienspiel aus der Geschichte von Kloppenheim. Den Höhepunkt des Abends bildet dann Dengels Detektivfilm „Das Schloss des Schreckens", der vor 100 Jahren in Wiesbaden-Biebrich gedreht wurde und in New York spielt. Ehrengast und Cineast Uwe Schriefer wird in diesen Film und die Wiesbadener Filmszene einführen.

Zu sehen ist das KINO VARIÉTÉ am Freitag, den 22. März, um 20 Uhr im Caligari in Wiesbaden (Marktplatz 9). Karten können ab sofort zum Preis von 15 Euro erworben werden. Für das Projekt verantwortlich zeigt sich anlässlich seines 10-jährigen Jubiläums der Kulturfonds

Frankfurt RheinMain in Kooperation mit der Filmredaktion von ZDF/ARTE in Mainz, dem DFF, Deutsches Filminstitut & Filmmuseum sowie das Kulturamt der Stadt Wiesbaden. Als lokaler Sponsor unterstützt die Nassauische Sparkasse die Realisierung des Projekts. Noch bis Sommer 2019 findet KINO VARIÉTÉ mit vergleichbarem Programm in Hofheim, Offenbach und Oestrich-Winkel statt und bietet Interessierten die einmalige Gelegenheit, einen Abend im Zeichen historischer Kinogeschichte und Filmkultur zu erleben. Um dem regionalen Fokus Rechnung zu tragen, variieren die gezeigten Filme je nach Veranstaltungsort.

Weitere Informationen rund um KINO VARIÉTÉ stehen unter www.kulturfonds-frm.de/kino-variete zur Verfügung.