Schulen und Kultureinrichtungen können sich ab dem 1. Februar beim Kulturfonds Frankfurt RheinMain wieder für das kulturelle Bildungsprojekt bewerben

Zum fünften Mal ruft der Kulturfonds Frankfurt RheinMain sowohl Schulen als auch Kultureinrichtungen auf, sich für die Förderung von gemeinsamen kulturellen Bildungsprojekten im kommenden Schuljahr 2017/2018 zu bewerben. Seit 2013 hat der Kulturfonds bereits über 60 derartige Kooperationen unterstützt. 16 davon werden am Ende des laufenden Schuljahrs der Öffentlichkeit von Schülerinnen und Schülern präsentiert. Eines dieser KUNSTVOLL-Projekte setzen die zwei Darmstädter Schulen, Martin-Behaim-Schule und Heinrich-Emanuel-Merck-Schule, gemeinsam mit dem Frankfurter TheaterGrueneSosse um. Unter dem Titel „Der Balkon“ stellen die Schülerinnen und Schüler auf Grundlage eines Werks des französischen Dichters Jean Genets ein eigenes Theaterstück auf die Beine, das sich mit den Widersprüchen von sozialer Stellung und Gerechtigkeit auseinandersetzt.

KUNSTVOLL gelingt es, alle Beteiligten für neue und traditionelle Formen der Kunst zu begeistern und Kulturvermittlung im Schulalltag zu etablieren. Das können Heike Guth, Lehrerin für Choreographie an der Martin-Behaim-Schule, und Christiane Kuhlmann, Lehrerin für Darstellendes Spiel an der Heinrich-Emanuel-Merck-Schule, bestätigen: „Für die Schülerinnen und Schüler bietet KUNSTVOLL die einzigartige Möglichkeit, ihren Horizont zu erweitern, persönlich zu wachsen und kulturelle und künstlerische Prozesse aktiv mitzugestalten. Sie werden nicht nur zu ‚Kunst-Experten‘, sondern können die Fähigkeit, ein Projekt von Anfang bis Ende zu planen, in vielen Lebensbereichen gewinnbringend für sich nutzen.“

Denn nach erfolgreicher Bewerbung und Förderungsbewilligung erwartet die Schüler im dann folgenden Schuljahr die Möglichkeit, ihr theoretisches Wissen in die Praxis umzusetzen und aktiv ein Kulturprojekt mitzugestalten und auf die Bühne, ins Museum oder auf die Straße zu bringen. Dabei profitieren sie von den Erfahrungen und Verbindungen der Pädagogen, Künstler und Kunstvermittler, die sie unterstützen.

Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich bis zum 27. April 2017!

Wer? Herzlich eingeladen sind alle allgemeinbildenden Schulen, ab der Sekundarstufe I, berufsbildende Schulen und Kultureinrichtungen aus dem Gesellschaftergebiet des Kulturfonds: also aus den Städten Bad Vilbel, Darmstadt, Frankfurt, Hanau und Offenbach, dem Hochtaunus- und dem Main-Taunus-Kreis und der Landeshauptstadt Wiesbaden.

Was? Für eine Förderung im Rahmen von KUNSTVOLL kommen zudem alle Kunstsparten in Frage: Sowohl Thema als auch Form der Projekte können frei gewählt werden. Das eröffnet viel Raum für kreative Ideen und innovative Projektpartnerschaften. Aussicht auf eine erfolgreiche Bewerbung haben insbesondere Projektideen, die in den Lehrplan und in möglichst viele Unterrichtsfächer eingebunden sind, von der Schulleitung und dem Lehrerkollegium tatkräftig unterstützt werden, sich am Erfahrungstand der Schüler orientieren und diese kreativ beteiligen und mit Künstlern und Kunstpädagogen entwickelt und erarbeitet werden.

Wie? Die gemeinsamen, aussagekräftigen Anträge von Schulen und Kultureinrichtungen, die diese Punkte in der Projektbeschreibung und -planung erkennbar aufgreifen, können ab 1. Februar 2017 gestellt werden und müssen bis zum 27. April 2017 (Eingangsstempel) beim Kulturfonds eingegangen sein. Unter http://kulturfonds-frm.de/kunstvoll finden Interessierte alle Informationen rund um das kulturelle Bildungsprojekt, den Teilnahmebedingungen und dem Bewerbungsverfahren sowie das entsprechende Anmeldeformular.

Der Kulturfonds steht interessierten Vertretern von Schulen und Kultureinrichtungen gerne mit persönlicher Beratung zur Seite, begleitet durch den Bewerbungsprozess und hilft auch bei der Suche nach einem passenden Kooperationspartner. Kultureinrichtungen, die gerne an KUNSTVOLL teilnehmen möchten, haben außerdem die Möglichkeit sich im Vorfeld auf der Homepage des Kulturfonds (http://kulturfonds-frm.de/kunstvoll/antrag-stellen) listen zu lassen.

Fragen und Anträge sind zu richten an:

Gemeinnützige Kulturfonds Frankfurt RheinMain GmbH
z. H. Laura Kurtz, Ludwig-Erhard-Anlage 1–5, 61352 Bad Homburg v. d. Höhe
Tel 06172/999 4695 – Mail: l.kurtz@kulturfonds-frm.de oder kunstvoll@kulturfonds-frm.de